So starten Sie eine Wholesale Wireless Phone Company

Mobilfunkanbieter beliefern Mobiltelefonhändler und Einzelhändler mit Großaufträgen zu Preisen, die unter dem Einzelhandelswert liegen. Großhändler können sich auch dafür entscheiden, Endkunden wie Kleinunternehmen für Großeinkäufe zu bedienen. Großhändler bilden eine wichtige Verbindung in der Lieferkette von Mobiltelefonen, indem sie Hersteller auf verschiedenen Kontinenten mit Einzelhändlern auf der ganzen Welt verbinden. Ein Mobiltelefon-Großhandelsunternehmen kann eine profitable Gelegenheit bieten, um Kunden auf dem weltweit expandierenden Mobiltelefonmarkt zu bedienen.

1

Wählen Sie eine Form der Geschäftsorganisation und registrieren Sie Ihr Unternehmen auf Landesebene. Obwohl Sie höchstwahrscheinlich zumindest auf nationaler Ebene geschäftlich tätig sind, müssen Sie immer noch in dem Bundesstaat registriert sein, in dem sich Ihr Büro befindet (es sei denn, Sie möchten Ihr Unternehmen als Aktiengesellschaft gründen. In diesem Fall können Sie es registrieren.) in jedem Staat). Wenden Sie sich an das Staatssekretariat in Ihrem Bundesland, um Informationen darüber zu erhalten, welche Agentur Registrierungen für die von Ihnen gewählte Organisationsform überwacht, ob Einzelunternehmen, Partnerschaftsgesellschaft oder private Körperschaft.

2

Richten Sie ein Büro und eine Lagerhalle ein. Erwägen Sie, Ihr Büro in der frühen Wachstumsphase zu Hause einzurichten, um die Kosten niedrig zu halten. Erwägen Sie, einen Teil Ihres Hauses zu verwenden, um Inventar in einem frühen Stadium zu speichern, da Ihre Inventarartikel relativ klein sein werden. Wenn Sie von vornherein mit einem hohen Verkaufsvolumen rechnen und Ihr Zuhause nicht für die Lagerung nutzen möchten, sollten Sie eher begrenzte Lagerflächen mieten, anstatt ein ganzes Gebäude zu leasen oder zu kaufen.

3.

Bilden Sie Partnerschaften mit Mobilfunkherstellern, um Mengenrabatte oder andere Business-to-Business-Services zu erhalten. Gehen Sie direkt zu den Herstellern wie LG, Samsung und Philips. Die Hersteller haben möglicherweise Großhandelspreise für Neukunden voreingestellt. Verhandeln Sie noch niedrigere Preise für garantiertes Einkaufsvolumen, nachdem Sie sechs Monate bis ein Jahr mit jedem Hersteller zusammengearbeitet haben, um Ihre Kosten niedrig zu halten.

4

Bilden Sie Partnerschaften mit Distributoren, deren Reichweite für Ihren Vertriebsbereich ausreichend ist. Erwägen Sie die Zusammenarbeit mit großen, etablierten Vertriebsspezialisten wie FedEx oder UPS für Transporte zwischen Ländern und Ländern. Erwägen Sie die Zusammenarbeit mit einem lokalen Vertriebsspezialisten für Lieferungen innerhalb Ihres eigenen Bundeslandes, sofern dies finanziell und logistisch möglich ist, um die Ausgaben in der lokalen Wirtschaft ein wenig zu reduzieren.

5

Lagern Sie Ihren Anfangsbestand. Halten Sie die Lagerbestände so niedrig wie möglich, um zu vermeiden, dass teures Inventar vor dem Verkauf veraltet wird. Dies kann bei Mobiltelefonen und Smartphones schneller geschehen als bei den meisten Geräten der Unterhaltungselektronik. Legen Sie in Zukunft Vorabbestellungen für nicht veröffentlichte Telefonmodelle ab, um die Nachfrage nach neuen Produkten zu decken, sobald diese entstehen.

6

Vermarkten Sie Ihre Dienstleistungen an Händler, Einzelhändler und große Käufer von Mobiltelefonen. Verlassen Sie sich auf den Direktverkauf persönlich und telefonisch als Werbung, um die Nachfrage nach den Produkten Ihres Unternehmens zu stimulieren. Konzentrieren Sie sich auf den Aufbau langfristiger Beziehungen zu jedem Ihrer Kunden. Seien Sie bereit, zusätzliche Rabatte und Anreize für treue Kunden anzubieten, so wie es Ihre Lieferanten für Sie tun, und bitten Sie Ihre treuesten Kunden um persönliche Empfehlungen, um die Mundpropaganda zu aktivieren. Erstellen Sie eine Website, die alle Ihre Produkte auflistet, und ermöglichen Sie Kunden, online Bestellungen aufzugeben, um das Nachbestellen zu vereinfachen und Einkaufsmanagern, die es vorziehen, ihre eigenen Recherchen beim Einkauf zu tätigen, den Einkaufsprozess zu erleichtern, anstatt sich mit einem Verkäufer zu beraten.