So starten Sie eine virtuelle Verwaltungsassistentfirma

In der schnelllebigen Geschäftswelt werden Unternehmer und Führungskräfte mit Aufgaben bombardiert, die dazu führen, dass ihre Zeitpläne immer voller Aufgaben bleiben. Anstatt einen Vollzeit-Mitarbeiter einzustellen, suchen sie manchmal die Unterstützung durch virtuelle Verwaltungsassistenten, die sie nach Bedarf einsetzen. Wenn Sie über administrative Fähigkeiten und Erfahrung verfügen, können Sie Ihre Dienste anbieten, indem Sie eine virtuelle Assistenzfirma gründen.

1

Machen Sie eine Liste Ihrer Kenntnisse, Fähigkeiten und Fähigkeiten. Anhand dieser Details können Sie feststellen, welche Arten von virtuellen Verwaltungsassistenten Sie am besten anbieten können, und Sie können feststellen, welchen Zielmarkt Sie bedienen möchten.

2

Erstellen Sie eine Käuferpersönlichkeit, die Ihren idealen Kunden beschreibt. Es sollte Informationen enthalten, wie z. B. Branchen, in denen Sie arbeiten möchten, die Unternehmensgröße, die zu Ihren Verwaltungsassistenten passt, den geografischen Standort und die Arten von Dienstleistungen, die ein Kunde anfordert.

3.

Erstellen Sie eine Liste von Diensten, die Sie für Ihren Zielmarkt anbieten können, und hängen Sie jeweils eine Stunden- oder Projektgebühr an. Virtuelle Verwaltungsassistenten können eine Reihe allgemeiner Verwaltungsdienste anbieten, z. B. elektronische Einreichung, Schreiben von Korrespondenz, Vermittlung von Reisen, Terminplanung und Bestellung von Verbrauchsmaterial. Wenn Sie sich mit Marketing oder Finanzen auskennen, können Sie diese Erfahrung in Ihr Menü aufnehmen, indem Sie Dienste wie das Erstellen von Abschlüssen oder das Erstellen von Marketing-Kopien anbieten.

4

Machen Sie einen relevanten Geschäftsnamen für Ihre virtuelle Verwaltungsassistentfirma, der die Aufmerksamkeit Ihres Zielmarktes auf sich ziehen wird. Registrieren Sie Ihr Unternehmen als Einzelunternehmen oder als GmbH, und erwerben Sie bei Bedarf eine Gewerbegenehmigung, indem Sie sich an Ihre staatliche Steuerbehörde oder an den örtlichen Gerichtsschreiber wenden. Diese Informationen erhalten Sie bei der Handelskammer in Ihrer Nähe.

5

Beauftragen Sie einen Grafikdesigner, um ein Logo zu erstellen, das Ihren virtuellen Verwaltungsassistenten darstellt. Geben Sie ihm Details zu Ihrem Unternehmen an, z. B. die Art der von Ihnen angebotenen Dienstleistungen und die Art der Kunden, auf die Sie abzielen möchten, damit Ihr Logo zu Ihrer Gesamtmarke passt.

6

Registrieren Sie eine Website-Domain für Ihr Unternehmen und melden Sie sich für Webhosting an. Viele Webhosting-Unternehmen bieten Websitevorlagen an, mit denen Sie Ihre Website zum Laufen bringen können. Wenn Sie jedoch einen individuelleren, professionelleren Look wünschen, beauftragen Sie einen Webdesigner mit der Erstellung einer Website. Ihre Website sollte Informationen wie den Namen Ihres Unternehmens, Ihr Logo, die von Ihnen angebotenen Servicearten und Tarife, Informationen zu Ihrem Hintergrund und Ihrer Erfahrung sowie Ihre Kontaktinformationen enthalten.

7.

Bewerben Sie Ihre Dienste online, indem Sie Werbeflächen auf Websites und Blogs kaufen, die Ihr Zielmarkt für Neuigkeiten und Ideen lesen kann. Sie können auch auf kostenlosen Kleinanzeigen-Websites wie Craigslist, lokalen Online-Kleinanzeigen, PennySaver USA oder Ebay Classifieds werben. Nutzen Sie soziale Netzwerke wie Facebook, LinkedIn und Twitter, um Ihre Dienste in den sozialen Medien zu bewerben.

8

Offline werben, um lokale Kunden anzuziehen. Treten Sie professionellen und Netzwerkgruppen in Ihrer Nähe bei. Veranstalten Sie Seminare, in denen Sie Tipps zu allen Themen geben können, von der Büroorganisation über elektronische Ablagesysteme bis hin zur effektiven Verwaltung von Terminen.

Dinge benötigt

  • Computer
  • Internet
  • Domain
  • Domain-Hosting
  • Grafikdesigner
  • Webdesigner (optional)
  • Webseite