So starten Sie ein Toy Store-Geschäft

Mit der Eröffnung eines Spielzeugladens kann ein Unternehmer seinen Lebensunterhalt verdienen und gleichzeitig ein Lächeln auf die Gesichter von Kindern werfen. Spielwaren- und Hobbyläden erwirtschaften einen Jahresumsatz von mehr als 20 Milliarden US-Dollar und sehen ein weiteres Wachstum in unmittelbarer Zukunft vor. Obwohl es viele Gelegenheiten gibt, mit einem Spielzeugladen erfolgreich zu sein, muss ein Geschäftsinhaber sorgfältig prüfen, was erforderlich ist, um eine Nische zu schaffen, und dann das Produkt vermarkten, um in einer digitalen Arena erfolgreich bestehen zu können.

Geschäftsplan: Toy Niche

Bevor Sie in Ihr Geschäft investieren und Geld investieren, müssen Sie sorgfältig prüfen, was für den Erfolg Ihres ausgewählten Marktes mit Ihrer Produktlinie erforderlich ist. Obwohl die Branche boomt, ist sie auch stark überlastet. Große Box-Stores wie Walmart und Online-Shops mit geringen Overhead-Preisen können die Preise für Spielwaren unterbieten, sodass kleine stationäre Geschäfte die Konkurrenz für ihre Kunden kaum erreichen können.

Aus diesem Grund muss Ihr Geschäftsplan über die Grundlagen des Marktes hinausgehen. Sie müssen bestimmte Nischenmärkte berücksichtigen und ein personalisiertes Erlebnis für die Verbraucher schaffen. Ihre Marktstudie könnte Ihnen zum Beispiel sagen, dass Verbraucher den Wunsch haben, echtes Holzspielzeug zu kaufen, und Zugang zu den Hobby-Materialien haben, um sie herzustellen.

Großhandelsverträge finden

Wenden Sie sich an die Hersteller und Großhändler der Spielwaren, die Sie in Ihrem Geschäft vorstellen möchten. Verhandle nicht einfach einen Preis. Sprechen Sie mit dem Händler darüber, was erfolgreiche Produkte sind und was funktioniert und was nicht. Nutzen Sie die Erfahrung Ihrer Hersteller und Händler, um Regale mit Produkten zu lagern, die Umsatz generieren. Fragen Sie sie auch nach Produkten, die Big-Box-Stores möglicherweise übersehen. Wenn Sie ein Exklusivangebot für ein bestimmtes Spielzeug erhalten, das dann in den Verkauf abhebt, kann dieses Spielzeug zum Verkaufsinhaber für alle anderen Artikel im Geschäft werden.

Richten Sie die Toy Store Entity ein

Jedes in Betrieb befindliche Unternehmen muss in dem Staat, in dem es tätig ist, zu einer juristischen Person werden. Wählen Sie aus, ob Sie als Gesellschaft mit beschränkter Haftung (LLC) oder als Kapitalgesellschaft tätig sein möchten. Beide werden beim Staatssekretariat Ihres Staates registriert. Wählen Sie einen Namen, der nicht mit anderen Spielzeugläden konkurriert, aber für den Markt einprägsam ist. Sie möchten, dass sich die Verbraucher daran erinnern, was Sie tun - und das fängt oft beim Namen an.

Registrieren Sie sich und zahlen Sie die erforderlichen Gebühren. Warten Sie dann auf die Satzung der Organisation oder des Unternehmens. Sobald Sie das haben, erhalten Sie eine Steueridentifikationsnummer (TIN) beim Internal Revenue Service (IRS), indem Sie das Formular SS-4 ausfüllen. Ermitteln Sie staatliche Steuernummern und legen Sie Lohn- und Versicherungskonten fest.

Mit großen Ketten konkurrieren

Die Gründung eines kleinen Online-Spielzeugladens kostet möglicherweise nicht mehr als zweitausend Dollar. Wenn Sie kein Inventar kaufen müssen, kann dies weniger kosten. Offensichtlich erfordert ein Ladengeschäft mehr finanzielle Mittel, da Sie Miete zahlen, Inventar kaufen und Mitarbeiter einstellen müssen. Um mit den großen nationalen Ketten und Online-Rabattgiganten konkurrieren zu können, müssen Sie einen Haken schaffen. Beispielsweise werden Spielwarengeschäfte, die direkt an spezialisierte Elterngruppen vermarkten und eine personalisierte Erfahrung bieten, zu Eckpfeilern in kleinen Gemeinden.

Intelligente Einzelhändler, die beliebte Kartenspiele für Kinder anbieten, wie z. B. Pokemon, veranstalten Turniere, bei denen die Kinder mit einkaufen, weitere Karten kaufen und Schmuck kaufen, während die Eltern andere Artikel durchlesen, während sie darauf warten, dass ihre Kinder fertig sind. Wenn die Leute in einem Geschäft Stammkunden werden, kaufen sie häufig bei Ihnen ein - auch wenn Sie nicht immer am günstigsten sind.