So überwinden Sie Online-Kommunikationsprobleme

Online - Kommunikationsmethoden wie E - Mail, Message Boards und Twitter verhindern, dass Sie durch Gesichtsausdrücke, Körpersprache oder Vokaltöne Bedeutungen ausdrücken, was zu Missverständnissen und anderen Kommunikationsproblemen führen kann - eine freundliche E - Mail kann als sarkastisch oder als sarkastisch interpretiert werden Unschuldiger Twitter-Beitrag kann als entzündlich angesehen werden. Diese Art von Kommunikationsproblemen kann sich besonders nachteilig auf die Unternehmen auswirken und möglicherweise zu Kundenverlust und Umsatz führen. Befolgen Sie einige grundlegende Richtlinien, um sicherzustellen, dass die Online-Kommunikation nicht Ihr Endergebnis beeinträchtigt.

Anleitung

1

Stellen Sie fest, ob die Online-Kommunikation die beste Möglichkeit ist, Ihre Nachricht effektiv zu kommunizieren. Vermeiden Sie die Verwendung von Online-Methoden zur Übermittlung sensibler, privater oder emotional aufgeladener Informationen, da dies möglicherweise falsch ausgelegt wird. Darüber hinaus sollten Sie, wenn Sie wütend sind oder versuchen, in einer emotional aufgeladenen Situation zu kommunizieren, das Senden von E-Mails oder das Senden von Nachrichten vermeiden.

2

Wähle deine Worte sorgfältig aus. Beim Verfassen einer E-Mail oder beim Senden einer Nachricht sind Klarheit und Kürze wichtig. Berücksichtigen Sie den Zweck der Kommunikation und halten Sie sich an relevante Punkte und Fakten.

3.

Betrachten Sie Ihr Publikum. Eine allzu informelle Rede oder Kurzform wie „u“, „lol“ oder „ttyl“ eignet sich gut für die Kommunikation mit einem guten Freund, ist jedoch im Allgemeinen für eine Arbeitsplatzumgebung ungeeignet.

4

Bevor Sie auf "Senden" oder "Posten" klicken, lesen Sie Ihre Nachricht erneut. Überprüfen Sie auf grammatikalische Fehler, den richtigen Ton und die Genauigkeit. Lesen Sie Ihre Nachricht so, als wären Sie der Empfänger und überlegen Sie, wie Sie sie interpretieren würden. Nehmen Sie die gewünschten Änderungen vor.

5

Vermeiden Sie, persönliche Informationen über sich selbst, Kollegen, Angestellte oder Freunde zu veröffentlichen. Das Posten oder Senden potenziell sensibler Informationen kann andere Personen verärgern und den Eindruck erwecken, dass Sie unprofessionell sind. Selbst wenn Sie eine persönliche Mitteilung senden, kann diese von anderen weitergeleitet oder gelesen werden.

6

Fragen zur Klärung. Wenn Sie eine verwirrende, widersprüchliche oder störende Nachricht erhalten, stellen Sie Fragen, bevor Sie antworten. Es ist sehr gut möglich, dass der Sender nicht versucht hat, entzündlich zu sein, und dass Sie den Ton oder den Zweck der Kommunikation falsch interpretieren.