Wie man überschüssiges Inventar mit Verkäufen loswird

Überschüssige Lagerbestände haben sowohl direkte als auch indirekte Kosten, die beide das Budget eines Kleinunternehmens beeinträchtigen können. Für viele kleine Unternehmen ist das Inventar der größte Vermögenswert der Bilanz, und da der Speicherplatz häufig ein Problem ist, kann sich kein kleines Unternehmen einen Überbestand leisten. Obwohl Rückgabe, Spenden und Entsorgung Alternativen sind, um überschüssige Lagerbestände zu beseitigen, ist es eine bessere Idee, die Lagerbestände mit dem Verkauf zu reduzieren und mindestens einen Teil der ursprünglichen Kosten zu decken.

Progressive Reduktionsdisposition

Versuchen Sie zunächst, sich langsam bewegende und veraltete Gegenstände zu ihrem ursprünglichen Preis aus dem Inventar zu entfernen. Legen Sie einen Zeitrahmen fest, z. B. ein bis zwei Wochen, und bieten Sie einen Anreiz für den Verkauf, z. B. die Chance, einen Preis bei einer Verlosung zu gewinnen, ein kostenloses Mittagessen oder ein paar zusätzliche Stunden bezahlter Freistellung für das Verkaufspersonal, das diese Artikel verschieben kann zu ihrem ursprünglichen Preis innerhalb dieser Zeit. Als Nächstes setzen Sie eine Standardstrategie zur Preisreduzierung ein, bei der die Artikel zunächst um 20 bis 80 Prozent herabgesetzt werden. Anschließend wird der Abschlag jede Woche oder alle paar Tage schrittweise erhöht.

Besondere Verkaufsveranstaltungen

Erstellen Sie einen Markt für Überbestandsartikel mit einem besonderen Verkaufsereignis, z. B. einem Außenzelt oder einem Bürgersteig. Wenn es keinen Raum draußen gibt, räumen Sie eine Ecke des Ladens aus und dekorieren Sie sie und veranstalten Sie die Verkaufsveranstaltung im Haus. Ziel ist es, die Kundenorientierung neu auszurichten und eine emotionale Kaufreaktion zu generieren, die zu einem Verkauf vor Ort führt, indem das Einkaufsumfeld geändert wird. Obwohl Preissenkungen Teil eines besonderen Ereignisses sind, gilt: Je besser das Ereignis die Aufmerksamkeit des Kunden auf sich zieht, desto weniger müssen Sie die Preise senken.

Online-Verkaufsoptionen

Ein kleines Unternehmen, das bereits über eine Website verfügt, kann eine Ausverkaufsseite einrichten. Für Unternehmen, die derzeit keine Website haben, ist es jetzt ein guter Zeitpunkt, um eine Website einzurichten. Beachten Sie, dass die Einrichtung einer Website zwar mit erheblichen Anfangskosten verbunden sein kann, aber die monetären und nicht monetären Vorteile, die diese Website bietet, eine Website zu einer guten Geschäftsinvestition machen können. Eine kreative Option, um überschüssiges Inventar loszuwerden, ist das Entsorgen von Artikeln auf einer Online-Auktionsseite.

Überschuss-Management-Unternehmen

Ein Vertrag mit einer externen Verwaltungsgesellschaft für überschüssige Gesellschaften kann eine Option sein, unabhängig davon, ob das Unternehmen einen oder 1.000 Artikel in übermäßigem Bestand hat. Viele bieten eine direkte Kauf- oder Versendungsoption an. Meist wird ein Pullback-Vertrag ohne Vertragsstrafe verwendet, der es Kleinunternehmern ermöglicht, den Vertrag ohne Vertragsstrafe zu kündigen. Loskäufe, Einzelkäufe und Verkauf außerhalb des Versandgeländes werden alle überzähligen Lagerbestände sofort aus dem Lager löschen. Zahlungszustellung und Rückgabe variieren jedoch. Der Unternehmer muss entscheiden, ob die sofortige Zahlung, aber eine niedrigere Rendite, die für einen Loskauf und einen Einzelkauf charakteristisch ist, einer Wartezeit von mehreren Monaten vorzuziehen ist, um eine höhere Rendite für aufgegebene Artikel zu erhalten.