Wie wirkt sich das Angebot auf den Gesamtumsatz aus?

Der Gesamtumsatz, den ein Unternehmen erzielt, ist die Menge des Produkts, die es multipliziert mit dem Preis dieses Produkts. Dieser Preis und diese Menge hängen von der Angebotskurve des Unternehmens ab, die eine Vielzahl von Kombinationen von Preisen und Mengen zeigt, die das Unternehmen für sein Produkt auswählen kann.

Angebot und Nachfrage

Die Angebotskurve zeigt verschiedene Kombinationen von Preisen und Mengen, zu denen ein Unternehmen seine Waren verkaufen möchte. Das Unternehmen ist bereit, zu höheren Preisen mehr zu verkaufen, daher fällt die Kurve in der Regel nach oben. Kunden haben eine umgekehrte Beziehung zum Preis - sie wollen weniger für mehr Waren bezahlen, so dass ihre Nachfragekurve nach unten fällt. Wenn sich die beiden Kurven schneiden, bedeutet dies, dass Kunden und Verkäufer einen Preis und eine verkaufte Menge für das Produkt vereinbart haben, die beide Seiten zufrieden stellen.

Gesamtumsatz

Dieser Preis und diese Menge machen den Gesamterlös aus. Die Gesamterlöse berücksichtigt nicht die Kosten, sondern nur die Einnahmen aus dem Verkauf von Waren zum Gleichgewichtspreis und der Menge. Der Gesamtumsatz geht davon aus, dass alle Produkte zum gleichen Preis verkauft werden. Insgesamt gesehen ist der Gesamtumsatz in der Volkswirtschaft nicht derselbe wie der Buchhaltungserlös, er kann jedoch auf hilfreiche Weise veranschaulichen, wie viel ein Unternehmen einbringt, und wie es genutzt wird, um zu zeigen, wie verschiedene Änderungen in der Umgebung ein Unternehmen beeinflussen.

Angebotsänderungen

Die Angebotskurve bewegt sich, wenn sich die Kostenstruktur eines Unternehmens ändert. Wenn beispielsweise eine neue Technologie die Produktion billiger macht, zeigt die Angebotskurve, dass das Unternehmen mehr Waren zum gleichen Preis produzieren kann. Dies erhöht den Gesamtumsatz - das Unternehmen kann mehr von seinem Produkt zum gleichen Preis wie zuvor verkaufen. Wenn die Kosten beispielsweise aufgrund strengerer Vorschriften steigen, will das Unternehmen einen höheren Preis für seine Waren, um die höheren Kosten auszugleichen.

Elastizität

In der Ökonomie ist Elastizität ein Maß dafür, wie empfindlich eine bestimmte Variable ist. Wenn beispielsweise die Angebotskurve eines Unternehmens hinsichtlich des Preises hoch elastisch ist, können kleine Preisänderungen aufgrund von Faktoren, die außerhalb des Einflussbereichs des Unternehmens liegen, große Unterschiede im Gleichgewichtspreis und in der Menge und somit im Gesamtergebnis ausmachen. Durch die Kenntnis der Elastizität seines Angebots weiß ein Unternehmen, wie anfällig es für plötzliche Schocks und Veränderungen im Geschäftsumfeld ist.