Müssen Sie vor der Auflösung eine endgültige Unternehmenserklärung einreichen?

Auf der Website des CBS Business Network BNet sagt Mark Henricks im September 2010 in seinem Artikel "Warum die Ausfallrate von kleinen Unternehmen zu 90 Prozent aus Rauch und Spiegeln besteht", dass die Hälfte der amerikanischen Gründungsunternehmen ihre Türen innerhalb von fünf Jahren schließt. Der Grund kann finanziell sein oder weil der Besitzer das Interesse verloren hat oder krank wurde. Wenn Sie den Punkt erreicht haben, an dem Sie bereit sind, Ihr Geschäft aufzulösen, müssen Sie sich um die verbleibenden Bundes- oder Bundessteuern kümmern, bevor Sie es täglich aufrufen.

Geschäftsstruktur

Ihre steuerlichen Verantwortlichkeiten hängen von der Geschäftsstruktur Ihres Unternehmens ab. Bei einem Einzelunternehmen oder einer Personengesellschaft zählen Sie Ihr Unternehmenseinkommen als Einkommen und zahlen darauf Einkommensteuer. Sie tun dies erneut für das Jahr, in dem Sie die Türen Ihres Unternehmens schließen. Unternehmen sind separate juristische Personen von ihren Eigentümern und zahlen Steuern separat. Wenn Sie eine Körperschaft besitzen - in einigen Staaten auch Gesellschaften mit beschränkter Haftung -, müssen Sie eine endgültige Steuererklärung einreichen, ebenso wie der IRS eine endgültige Steuererklärung verlangt, wenn eine Person stirbt.

Bundessteuern

Wenn Sie eine Kapitalgesellschaft sind, müssen Sie eine Reihe von Steuerberichten bei der Bundesregierung einreichen. Sie müssen Ihre endgültigen Steuereinlagen für das, was Ihr Unternehmen aus seinen geschäftlichen Einkünften schuldet, sowie für die Hinterlegung von Zahlungen und Steuereinbehalten Ihrer Mitarbeiter hinterlegen. Wenn Ihr Unternehmen Kapitalgewinne geltend macht, müssen Sie diese und alle fälligen Steuern sowie den Verkauf oder die Übertragung von Ausrüstung oder Immobilien Ihres Unternehmens melden.

Staatliche Steuern

Zusätzlich zu Ihrem Bundessteuergesetz müssen Sie eine endgültige Rendite für die von Ihrem Unternehmen geschuldeten staatlichen Steuern zahlen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung erhebt Texas zum Beispiel eine Franchise-Gebühr für in Texas gechartete Unternehmen und Gesellschaften. Sobald Sie sich aufgelöst haben, haben Sie 60 Tage Zeit, um eine endgültige Franchise-Steuerzahlung bei der texanischen Regierung einzureichen. Sie müssen auch alle anderen Zahlungen wie etwa die seit Ihrem letzten Berichtszeitraum geschuldete Umsatzsteuer leisten.

Überlegungen

Wenn Sie überfällige Steuererklärungen aus den Vorjahren haben, müssen Sie diese ebenfalls einreichen, bevor Sie das Unternehmen auflösen. Denken Sie daran, dass, wenn Sie Steuern in mehr als einem Staat zahlen - in Texas beispielsweise eine Franchisegebühr für außerhalb ansässige Unternehmen, die dort tätig sind - eine endgültige Steuererklärung und andere Unterlagen eingereicht werden müssen jeder Staat. Wenn Ihr Unternehmen steuerbefreit ist, müssen Sie möglicherweise einen Bericht einreichen, auch wenn Sie der Regierung kein Geld zahlen.