Beeinflussen Liefer- und Inventurpraktiken das Working Capital?

Als Inhaber eines kleinen Unternehmens wissen Sie, dass die Aufrechterhaltung eines ausreichenden Betriebskapitals unerlässlich ist. Wenn Ihr Unternehmen Sachgüter verkauft, wirkt sich die Verbesserung der Effizienz der Lieferkette häufig positiv auf das Betriebskapital aus. Der effizientere Umgang mit dem Bestand Ihres Unternehmens bietet eine zweite Möglichkeit, das Betriebskapital Ihres Unternehmens zu erhöhen.

Working Capital Management

Das Betriebskapital ist das liquide, verfügbare Geld, das Sie zur Deckung der laufenden Kosten Ihres Unternehmens zur Verfügung haben. Das Betriebskapital kann verschiedene Formen annehmen, darunter den Nettoertrag, den Erlös aus dem Verkauf von Vermögenswerten Ihres Unternehmens, Darlehen oder Geld, das von den Aktionären erhalten wird. Mit einer proaktiven Strategie für das Working Capital-Management werden die Vermögenswerte Ihres Unternehmens im Vergleich zu seinen Verbindlichkeiten bewertet und ein angemessenes Gleichgewicht zwischen ihnen angestrebt. Viele Entscheidungen im Zusammenhang mit dem Betriebskapitalmanagement wirken sich eher auf die kurzfristigen als auf die langfristigen Umstände Ihres Unternehmens aus.

Definition der Lieferkette

Wenn Ihr Unternehmen materielle Güter verkauft, stellt die Lieferkette dar, wie Materialien vom Rohzustand zu den fertigen Produkten gelangen, die Sie den Kunden anbieten. Jeder Aspekt der Lieferkette trägt maßgeblich dazu bei, wie Produkte letztendlich auf den Markt gelangen. Eine Lieferkette besteht aus mehreren Phasen: Lieferanten, die Rohstoffe liefern, Hersteller, die Fertigerzeugnisse herstellen, Lagerhäuser, die Fertigwaren nach der Produktion lagern, Händler, die Fertigwaren transportieren, Einzelhändler oder Großhändler, die Fertigwaren verkaufen.

Lieferkette und Betriebskapital

Ein Mittel zur Erhöhung des Betriebskapitals besteht in der Entwicklung einer kooperativen Beziehung zu Händlern, Distributoren und Lagern, damit Ihr Unternehmen so lange wie möglich Zeit hat, bevor Sie Zahlungen leisten. Gleichzeitig ist es wichtig, den Eingang von Zahlungen, die Ihrem Unternehmen geschuldet werden, so schnell wie möglich zu beschleunigen. Behalten Sie im Auge, wie viel Sie Steuern zahlen und wie Sie an Lieferanten zahlen, um Überzahlungen zu vermeiden. Profitieren Sie bei der Zahlung von verfügbaren Rabatten und üben Sie die Kontrolle aus, wenn Sie Kunden Rabatte anbieten.

Bestandsoptimierung und Working Capital

Die Bestandsoptimierung verwendet historische Bestandsüberprüfungsdaten, um zu ermitteln, wie viel Inventar Ihr Unternehmen unterhalten muss, um die Anforderungen Ihrer Kunden zu erfüllen, und gleichzeitig den Betriebskapitalverbrauch durch zu hohe Bestände zu vermeiden. Ein wesentlicher Aspekt der Bestandsoptimierung ist die Bestandsüberprüfung, die kontinuierlich oder periodisch erfolgen kann. Die fortlaufende Überprüfung löst eine Neuordnung des Lagerbestands aus, wenn der Bestand unter einen bestimmten Wert fällt. Bei der periodischen Überprüfung werden die Lagerbestände zu vorher festgelegten Zeitpunkten bewertet. Nachbestellungen werden nur dann erteilt, wenn der Lagerbestand zum Zeitpunkt der Überprüfung einen bestimmten Wert unterschreitet.