Brauchen Straßenhändler eine Haftpflichtversicherung?

Straßenverkäufer verkaufen landesweit eine Vielzahl verschiedener Produkte an die breite Öffentlichkeit. Bei der Entwicklung von Geschäftsplänen müssen diese Anbieter entscheiden, ob sie eine allgemeine Haftpflichtversicherung abschließen müssen. Ob ein Anbieter eine solche Versicherung abschließen muss oder nicht, hängt von mehreren Faktoren ab.

Haftungsfragen

Straßenhändler verkaufen möglicherweise Schmuck, Spielzeug, Lebensmittel oder eine Reihe anderer Gegenstände. Bei einigen Gegenständen besteht ein höheres Risiko für Ansprüche oder Klagen als bei anderen. Zum Beispiel ist der Verkauf von Lebensmitteln riskanter als der Verkauf von ausgestopften Tieren aufgrund der Gefahr von Verbrennungen, Würgen, unangemessenem Kochen, allergischen Reaktionen und Lebensmittelvergiftungen. Auch das Fahrzeug oder die Verkaufsfläche des Verkäufers kann Haftungsfragen aufwerfen. Ein Zelt eines Verkäufers könnte bei Kunden zusammenbrechen, oder eine Tür für einen Lebensmittel-LKW könnte Kunden treffen.

Allgemeine Haftpflichtversicherung

Menschen kaufen eine allgemeine Haftpflichtversicherung zum Schutz vor Ansprüchen oder Klagen. Die allgemeinen Haftpflichtversicherungspakete variieren, und die Anbieter können Pakete kaufen, die ihren Bedürfnissen entsprechen. Diese Pakete können die Deckung von Betriebshaftpflicht, Produkten und Betrieb sowie Feuerhaftung umfassen. Ein Anbieter, der eine allgemeine Haftpflichtversicherung sucht, kann sich bei verschiedenen Unternehmen umsehen, um das beste Angebot zu erhalten. Die Prämien variieren je nach Geschäftstätigkeit des Verkäufers.

Gründe für eine Haftpflichtversicherung

Anbieter, die risikoscheue sind, möchten wahrscheinlich eine allgemeine Haftpflichtversicherung abschließen. Kunden und Dritte können Anbieter aus vielen Gründen verklagen. Die allgemeine Haftpflichtversicherung schreitet ein, um einen freien Anwalt zur Verteidigung des Verkäufers zu stellen. Dies kann dem Verkäufer Tausende von Dollar an Rechtskosten einsparen. Wenn eine Forderung beglichen werden muss, zahlt die Versicherungsgesellschaft die Abrechnung bis zu den Versicherungslimiten. Außerdem verlangen viele Regierungen und Festivals, dass die Anbieter eine allgemeine Haftpflichtversicherung besitzen.

Gründe, keine Haftpflichtversicherung zu kaufen

Anbieter, die sich für eine Versicherung entscheiden, müssen Prämien für etwas zahlen, das sie möglicherweise nie brauchen. Verkäufer, die Kunst, Schmuck oder ähnliche Artikel verkaufen, sehen möglicherweise kein ausreichendes Risiko, um den Kauf einer Versicherung zu rechtfertigen. Sie können sich entscheiden, das Geld zu sparen, das sie andernfalls für die Versicherung ausgegeben hätten, und eventuelle Ansprüche aus eigener Tasche bezahlen. Die Anbieter könnten das Geld auch für die Schulung ihrer Mitarbeiter oder für neue Ausrüstung ausgeben, was das Risiko potenzieller Ansprüche verringern könnte.