Haben die Aktionäre Einfluss auf Geschäftsentscheidungen?

Ein grundlegender Aspekt bei der Gründung eines Unternehmens ist die Wahl einer rechtlichen Struktur. Die rechtliche Struktur bestimmt, wie ein Unternehmen Steuern zahlt und wie Eigentümer mit dem Unternehmen interagieren und dieses verwalten. Eine Körperschaft ist eine Art von Unternehmen, das Aktienanteile an Investoren verkauft, und die Aktionäre werden Eigentümer der Gesellschaft. In der Regel haben die Aktionäre keine Kontrolle über die täglichen Geschäftsentscheidungen oder Managemententscheidungen, sie können jedoch die Geschäftsführung indirekt über einen Vorstand beeinflussen.

Der Verwaltungsrat

Ein Verwaltungsrat wird von den Aktionären gewählt. Er überwacht eine Gesellschaft und leitet deren Entscheidungen. Der Verwaltungsrat ernennt einen Chief Executive Officer, der für die Leitung des Unternehmens zuständig ist, sowie weitere hochrangige Manager, die den Chief Executive Officer unterstützen. Da die Aktionäre die Mitglieder des Verwaltungsrats wählen können, beeinflussen sie indirekt, wer zum CEO ernannt wird und wie das Geschäft geführt wird. Laut CNN haben Aktionäre, die drei Jahre lang mindestens drei Prozent der Aktien eines Unternehmens halten, das Recht, Kandidaten für die Geschäftsführung zu nominieren.

Wichtige Geschäftsentscheidungen

Anteilinhaber haben möglicherweise auch die Möglichkeit, bestimmte wichtige Geschäftsentscheidungen zu beeinflussen, entweder durch Druck auf die Vorstandsmitglieder und das Management oder durch formelle Abstimmungen. Wenn ein Unternehmen beispielsweise eine Fusion eingehen möchte, einen Teil des Unternehmens verkaufen, mehr Aktien verkaufen oder die Vergütung und den Nutzen von Managern ändern möchte, können die Anteilseigner die Mitglieder des Verwaltungsrats darüber informieren, dass sie die Maßnahme nicht akzeptieren oder über das Unternehmen abstimmen Aktion. Wenn die Aktionäre eine bestimmte Vorgehensweise generell ablehnen, können die Vorstandsmitglieder und das Management dies bei ihren Entscheidungen berücksichtigen.

Klagen

Wenn die Aktionäre der Ansicht sind, dass bestimmte Manager, Vorstandsmitglieder oder Mitarbeiter nicht im besten Interesse einer Gesellschaft handeln, haben sie das Recht, die Partei zum Schutz der Gesellschaft zu verklagen. Diese Befugnis kann Aktionären helfen, Vorstandsmitglieder und Manager davon abzuhalten, Entscheidungen zu treffen, mit denen sie nicht einverstanden sind.

Überlegungen

Aktionäre können auch Mitglieder des Verwaltungsrats, der Geschäftsführung oder Mitarbeiter einer Gesellschaft sein. Wenn beispielsweise ein bestimmter Aktionär einen großen Anteil an den Aktien eines Unternehmens besitzt, hat er möglicherweise genügend Stimmen, um sich selbst zum Vorstandsmitglied zu ernennen. Aktionäre, die auch Geschäftsführer oder Vorstandsmitglieder sind, haben ein direktes Mitspracherecht bei Geschäftsentscheidungen.