Über Aktienmarkt-Jobs

Überblick

Der Aktienmarkt ist ein wesentlicher Bestandteil jeder Volkswirtschaft. Neben dem öffentlichen Eigentum von Unternehmen, das der Markt bietet, existiert eine gesamte Branche von Arbeitsplätzen ausschließlich aufgrund der Börse. Einige dieser Arbeitsplätze erleichtern die Beteiligung der Öffentlichkeit an Unternehmensaktien, und andere dienen direkt den Einzelpersonen oder Unternehmen, wenn es um ihre Investitionen geht.

Makler

Ein Broker ist der mittlere Mann zwischen einem Investor und einer Finanzbörse. Wenn ein Unternehmen seine Aktien an einer Börse notiert, kann fast jeder in der Öffentlichkeit Aktien des Unternehmens kaufen. Dies kann jedoch nicht jeder direkt an der Finanzbörse selbst tun. Stattdessen interagieren Broker direkt mit einer Börse, um Kunden diesen Zugang zu ermöglichen. Maklerfirmen beschäftigen in der Regel viele einzelne Broker, die für die Kundenkonten verantwortlich sind. Einige dieser Broker sind "Full-Service" und treffen tatsächlich Handelsentscheidungen für ihre Kunden. Andere erleichtern lediglich die Transaktionen, die Kunden selbst initiieren. Broker verdienen ihr Einkommen durch Provisionen für die Geschäfte ihrer Kunden.

Einzelhändler

Einige qualifizierte und erfahrene Trader verdienen ihren Lebensunterhalt hauptsächlich durch ihre Börsentransaktionen. Diese Jobs fallen in zwei Kategorien.

Day-Trader verwalten ihre eigenen Konten vom eigenen Home-Office aus und führen häufig "Day-Trading" durch, bei denen Aktien am selben Tag gekauft und verkauft werden. Bei Erfolg generieren sie einen täglichen Gewinn, der als regelmäßiges Einkommen dient.

Institutionelle Händler

Andere Händler können stattdessen das Anlagekapital einer Institution handeln. Diese Händler arbeiten häufig für Investmentbanken und große Unternehmen mit einem erheblichen Anteil an den täglichen Schwankungen der Weltmärkte. Sie verdienen eine Provision für ihre Geschäfte, während sie durch profitable Handelstätigkeit Geld für das Institut verdienen. Diese Trader betreiben in der Regel Tagesgeschäfte, um die täglichen Ungleichgewichte auf den Weltmärkten auszunutzen. Wie in einem Artikel der New York Times vom Juli 2009 angemerkt, kann der institutionelle Handel zu außergewöhnlichen Gewinnen führen, wie im Fall des von Goldman Sachs in zwei Monaten erzielten Gewinns in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar.

Finanzanalysten

Finanzanalysten untersuchen die Börse nach potenziellen Anlagechancen. Analystenjobs gibt es in vielen verschiedenen Rollen. Einige arbeiten mit Maklern zusammen, um Kunden beim Kauf von Aktien zu beraten. Andere arbeiten für Handelsunternehmen oder Investmentbanken, um die Transaktionen eines Unternehmens zu steuern. Sie können bei der Analyse und Auswahl der Bestände viele verschiedene Kriterien anwenden. Einige sind in proprietären Methoden geschult, andere verwenden herkömmliche Techniken. Fundamentalanalysten untersuchen Unternehmensabschlüsse, um gesunde Aktien zu isolieren. Technische Analysten prüfen die Aktiencharts auf wiederkehrende Preismuster, die zu guten Handelsquoten führen könnten.